So verschieben Sie Ihren Sheriff-Verkauf mit oder ohne Bank

Eine der berechtigten Bedenken von Hausbesitzern bezüglich der Zwangsversteigerung ist, wie viel Zeit sie haben, um ihre Häuser zu retten. Dies ist ein so wichtiges Thema, dass viele Eigenheimbesitzer ihr Eigenheim einfach aufgeben und ausziehen, lange bevor die Zeit abgelaufen ist. Sie gehen einfach davon aus, dass der Sheriff jeden Tag auftaucht und sie rausschmeißt! Leider ist dies eine gefährliche Annahme, und Hausbesitzer haben häufig mehr Möglichkeiten, als sie jemals für möglich halten könnten, um die ihnen zur Verfügung stehende Zeit zu erhöhen.

Tatsächlich ist es vernünftig festzustellen, dass jeder Hausbesitzer den Zwangsvollstreckungsprozess bis zum Datum des Sheriff-Verkaufs fast jederzeit stoppen kann. Wenn dieser Termin in Sicht ist oder in den nächsten Wochen oder Monaten näher rückt, bleibt natürlich noch etwas Zeit, aber die Opfer der Zwangsvollstreckung müssen ziemlich schnell etwas zusammenbekommen. Es ist von entscheidender Bedeutung, einen Sheriff-Verkauf zu stoppen, wenn es einen realistischen Plan gibt, das Haus zu retten und die Hypothek abzuzahlen oder die Zahlungen wieder aufzunehmen. Ein Sheriff-Verkauf macht fast jeden Plan zunichte, an dem vor der Auktion gearbeitet wurde.

Es ist auch wichtig, dass die Bank nicht nur eine regelmäßige Zahlung akzeptiert, sobald sich das Haus in der Zwangsvollstreckung befindet, noch irgendeine Form von Teilzahlung akzeptiert. Der Kreditgeber wird höchstwahrscheinlich den gesamten Betrag verlangen, der gerade im Rückstand ist, es sei denn, er ist bereit, mit dem Eigentümer einen Rückzahlungsplan auszuarbeiten. Dies ist ein Grund, warum Hausbesitzer, sobald sie sich von einer finanziellen Notlage erholt haben, den Kreditgeber anrufen sollten, um genau zu erfahren, welche Pläne sie anbieten können und wie viel Geld ihnen ausgezahlt werden muss, um einen Plan zu beginnen.

Wenn die Bank jedoch eine Stundungsvereinbarung oder einen anderen Plan nicht akzeptiert, gibt es einige andere Möglichkeiten, das Datum der Zwangsvollstreckung zu stoppen, ohne dass die Hypothekenbank direkt eingreifen muss. Manchmal müssen die Hausbesitzer die Kontrolle über ihr Haus übernehmen und andere Möglichkeiten nutzen.

Erstens können die Hausbesitzer einfach Insolvenz nach Chapter 13 anmelden, um eine Zwangsvollstreckung zu vermeiden. Dadurch werden alle Inkassobemühungen der Gläubiger (einschließlich der Eintreibungsbemühungen der Hypothekenbank) ausgesetzt, während die Schuld von den Gerichten bearbeitet wird. Es kann einen Sheriff-Verkauf am Tag vor dem Verkauf stoppen und könnte als letzte Anstrengung funktionieren. Obwohl es nicht der beste Weg ist, die Zwangsvollstreckung zu stoppen, sollten Hausbesitzer dies im Hinterkopf behalten, wenn sie ernsthaft wenig Zeit haben. In vielen Fällen, in denen die Hausbesitzer fast keine Zeit mehr haben, funktioniert keine andere Möglichkeit, die Auktion zu verschieben.

Zweitens wird die Hypothek wiederhergestellt, wenn Sie nur den gesamten Betrag zurückzahlen. Es wird den Status des Darlehens auf "aktuell" zurücksetzen und den Zwangsvollstreckungsprozess beenden. Wenn kein Zahlungsverzug vorliegt und kein Teil des Darlehens in Verzug ist, kann die Bank die Zwangsvollstreckung nicht fortsetzen. Zugegeben, dies ist auch das unwahrscheinlichste Szenario, das hier vorgestellt wird, hauptsächlich aufgrund der mangelnden Bereitschaft der Bank, eine Lösung zu erarbeiten, und der Tatsache, dass sie in der Regel Tausende von Dollar an Verspätungsgebühren, Zinsen, Gerichtskosten und Anwaltsgebühren addieren Betrag, der zur Wiederaufnahme des Darlehens benötigt wird. Aber wenn Hausbesitzer das Geld aufbringen können, können sie ihr Haus sofort retten.

Schließlich ist es immer eine mögliche Lösung, vor Gericht zu gehen und den Richter zu bitten, den Kreditgeber anzuweisen, zu versuchen, etwas auszuarbeiten. Nur aus (irr)rationaler Angst vor dem Rechtssystem nutzen jedoch die wenigsten Eigenheimbesitzer diese Möglichkeit. Aber der Richter kann die Bank anweisen, einen Rückzahlungsplan in Betracht zu ziehen, oder andere Lösungen anbieten, als das rechtliche Verfahren der Zwangsvollstreckung des Hauses direkt zu durchlaufen. Der Richter kann den Sheriff-Verkauf auch stoppen, da er den Verkauf in erster Linie anordnet. Tatsächlich übt der Richter aus unbekannten Gründen eine enorme Macht über die Bank aus, aber diese Macht kann von den Hausbesitzern bei Bedarf zur Selbstverteidigung genutzt werden. Auf diese Option zu verzichten, ist ein schwerwiegender Fehler für Hausbesitzer, die versuchen, eine Zwangsvollstreckung zu verhindern.

Die Quintessenz ist, dass eine Abschottung nie unvermeidlich ist, wenn sie einmal begonnen hat. Um sicherzustellen, dass sie die besten Chancen haben, das Haus zu retten, müssen die Opfer von Zwangsvollstreckungen nur die verfügbaren Optionen nutzen und sicherstellen, dass sie die Zahlungen wieder pünktlich leisten oder das Geld für die Wiederherstellung aufbringen können oder genügend Zeit haben eine Option wie a . verfolgen Zwangsvollstreckung Refinanzierung oder ein Verkauf. Die Planung eines Sheriff-Verkaufs ist offensichtlich ein großer Stolperstein, aber Hausbesitzer haben mehr Möglichkeiten, als ihnen bewusst ist, um die erforderliche Zeit zu erhalten, um an einer Lösung für die Zwangsvollstreckung zu arbeiten.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Nick Heeringa

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close