Handwerkszeug: Immobilienmakler werden

Dieser Artikel ist der dritte in einer Reihe von sechs Artikeln über den Einstieg in eine Immobilienkarriere. Dieser Artikel behandelt die "Werkzeuge", die Sie benötigen, und die "Werkzeuge", die Sie benötigen, um in dieser Karriere erfolgreich zu sein. Wir werden kurz über die Erstellung eines Budgets und die Dinge sprechen, die Sie für den Einstieg benötigen, sowie über Dinge, die Sie in Zukunft berücksichtigen können.

Budget erstellen. Da Sie im Wesentlichen ein Unternehmen gründen, entstehen Ihnen zwangsläufig einige Kosten. Die ersten sind natürlich Ihre Prüfungs- und Lizenzgebühren sowie die Gebühren, die Sie höchstwahrscheinlich zahlen, um der örtlichen Maklerbehörde zu gehören. Da diese Ausgaben obligatorisch sind, überspringen wir die Diskussion darüber. Wir sprechen mehr über die Kosten, die Ihnen durch die tägliche Geschäftstätigkeit entstehen. Es gibt Unmengen von Unternehmen, die versuchen, Ihnen Leads zu verkaufen, Werbemöglichkeiten zu bieten oder "garantierte" Programme, wie Sie in den ersten 60 Tagen Ihrer Geschäftstätigkeit 10 Einträge erhalten. Ich würde diese Produkte erst in Betracht ziehen, wenn Sie mindestens ein Jahr im Geschäft sind. Das Wichtigste, was Sie sich fragen sollten, wenn Sie anfangen, ist "BRAUCHE ich dieses Produkt oder diese Dienstleistung heute?" Wenn die Antwort nein ist, notieren Sie sie und legen Sie sie beiseite. Wenn Sie Erfahrung und Angebote sammeln, werden Sie möglicherweise feststellen, dass Sie diese Produkte überhaupt nicht benötigen.

Alltagswerkzeuge. Die Grundelemente, die die meisten Immobilienmakler täglich verwenden, sind:

1. Ein Handy – Die meisten Agenten verfügen über Smartphones mit Internetverbindung, sodass sie E-Mails abrufen, Online-Daten anzeigen und Anwendungen verwenden können, mit denen sie ihren Kunden einen schnelleren Service bieten können.

2. Zugriff auf einen Computer – Am besten mit Internet und Drucker. Sie müssen Formulare online ausfüllen und ausdrucken, damit Sie Listen- und Verkaufsbelege für Ihre Kunden erstellen können. Ganz zu schweigen davon, dass alle neuen Einträge in einer Online-Datenbank angezeigt werden, die von Ihrem MLS (Multiple Listing Service) bereitgestellt wird und die Sie auf jeden Fall benötigen.

3. Visitenkarten – Das einfachste Marketingmaterial für Unternehmen, aber definitiv ein Muss. Holen Sie sich hochwertige Karten, die professionell gestaltet sind, nicht die perforierten, die Sie im örtlichen Büro kaufen. Diese sind billig und die Leute werden das unbewusst mit Ihnen und Ihrem Service verbinden. Die meisten Maklerunternehmen haben eine Beziehung zu einer großen Druckerei, die professionelle Vorlagen zu einem angemessenen Preis anbietet.

4. Schließfächer, Werbeschilder, elektronische Schlüssel, ein zuverlässiges Fahrzeug. Diese Liste bedarf keiner vollständigen Erklärung, aber um in der Regel eine angemessene Menge Geld zu kosten, müssen Sie genau hinschauen und sich umschauen. Fragen Sie im Büro nach, woher andere Agenten ihre Produkte beziehen und wie viel sie bezahlen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Sie ausgeben müssen.

Zusätzliche Tools. Diese Gegenstände sollten Sie in Betracht ziehen, wenn nicht sofort.

1. Professionelle E-Mail-Adresse. Viele Broker geben Ihnen eine E-Mail auf ihrer Domain, d. H. Billsmith @ abcrealty.com. Das ist großartig, aber was passiert, wenn Sie ABC Realty verlassen? Sie müssen jeden kontaktieren, den Sie kennen, und ihm eine neue Adresse geben. Am besten kaufen Sie Ihre eigene Domain. Viele Agenten wählen ihren eigenen Namen, was eine gute Idee sein kann. Domains sind billig, d. H. 10 US-Dollar pro Jahr, und Sie erhalten normalerweise ein oder zwei kostenlose E-Mail-Adressen.

2. Ihre eigene Website. Professionell gestaltete Websites können teuer sein. Wenn Sie also nicht über ein paar Tausend verfügen, um eine qualitativ hochwertige interaktive Website zu erhalten, können Sie eines von zwei Dingen tun. Ihr Broker kann Ihnen eine Seite auf seiner Hauptseite zur Verfügung stellen, oder Sie können eine einfache 4-5-seitige Seite erhalten, die von einem Freiberufler entworfen wurde und grundlegende Informationen über Sie und die Kontaktaufnahme mit Ihnen enthält. Beides ist in Ordnung, um damit zu beginnen.

3. CRM-Tool – Dies steht für Customer / Client Relationship Management Tool. Im Wesentlichen handelt es sich um ein Softwareprogramm, mit dem Sie Ihre Kontakte und Aktivitäten organisieren können. Obwohl sie ein fantastisches Werkzeug sind, sind sie in der Regel teuer und oft eine monatlich wiederkehrende Rechnung. Wenn Sie es sich leisten können, etwa 30 US-Dollar pro Monat für den Service zu zahlen, kann ich es nur empfehlen. Es gibt viele immobilienspezifische Programme wie Top Producer, ACT usw.

Danke fürs Lesen. Bitte schauen Sie noch einmal vorbei, um unseren nächsten Teil "Erste Schritte mit Immobilien: Wo Sie Geschäfte machen können" zu lesen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Jim Baebe

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close