Sollten Hausbesitzer zu der gerichtlichen Verfallserklärung gehen, auch wenn sie das Haus nicht retten können?

Kostenlose Immobilienbewertung

Die Mehrheit der Hausbesitzer nimmt an der gerichtlichen Verfallserklärung nicht teil, wenn die Bank sie verklagt, das Haus zu übernehmen. Dies ist fast immer ein Fehler, da sich die Banken und Gerichte der Tatsache bewusst sind, dass die Eigentümer in finanzielle Schwierigkeiten geraten und die Hypothekenzahlung nicht leisten können. Dies gibt den Opfern der Zwangsvollstreckung mehr Einfluss in der Zusammenarbeit mit dem Gericht und dem Kreditgeber, um eine Lösung zu finden, um zu vermeiden, dass das Haus durch den Sheriff-Verkauf mitgenommen wird.

Insbesondere für Hausbesitzer, die ihre Häuser nicht retten können, möchten sie möglicherweise an der gerichtlichen Verfallserklärung teilnehmen. Wenn sie zu dem Schluss gekommen sind, dass es keine Möglichkeit gibt, das Haus zu retten, und sie kein Problem damit haben, dass die Hypothekenbank es durch Zwangsvollstreckung durchführt, können sie die Zwangsverhandlung wahrscheinlich ohne nachteilige Folgen überspringen. Der Abschottungsprozess wird gemäß den staatlichen Abschottungsgesetzen fortgesetzt, und die Hausbesitzer müssen möglicherweise nie mit einem Regierungsbürokrat oder einem Vertreter der Bank zu tun haben. Ohne Anstrengung der Hausbesitzer besteht jedoch keine Möglichkeit, die Abschottung zu stoppen.

Die Gerichte werden der Bank ein Versäumnisurteil in der Zwangsvollstreckungsklage aussprechen, wenn die Hausbesitzer keine Antwort einreichen oder in der Anhörung erscheinen. Wenn die Opfer der Zwangsvollstreckung die Wohnung nicht retten oder Argumente gegen die vom Gläubiger geltend gemachten Ansprüche retten wollen, besteht möglicherweise kein wirklicher Grund, Unterlagen einzureichen und sich am Gerichtsverfahren zu beteiligen. Die Zwangsvollstreckung kann Monate dauern, bis sie sich durch das Gerichtssystem schlängelt. Dies gibt der Hypothekenbank nur mehr Zeit, um den Gesamtbetrag des Ausfalldarlehens um Zinsen und Anwaltsgebühren zu erhöhen.

Dies ist nicht zu sagen, dass es immer ein guter Plan ist, um nicht vor Gericht zu gehen, da Hausbesitzer von Bank und Gerichten Zugeständnisse machen können und mehr Möglichkeiten haben, die vollständige Abschottung zu verhindern. Die beste Idee für die Anhörung, auch wenn die Eigentümer das Haus nicht behalten wollen, wäre, dem Gericht mitzuteilen, dass sie versucht haben oder die Immobilie verkaufen wollen, um das Darlehen zurückzuzahlen, aber nicht gehabt haben noch Glück. Die Eigentümer können zusätzliche Zeit (bis zu 1-2 Monate) beantragen, um den Prozess zu stoppen und einen Käufer zu finden. Der Richter kann ihnen die zusätzliche Zeit geben, um das Problem zu klären, bevor die Zwangsversteigerung durchgeführt wird.

Möglicherweise würden die Eigentümer mit zwei zusätzlichen Monaten zum Verkauf des Eigenheims in der Lage sein, zumindest einen Käufer für den Prozess zu finden. Und wenn sie einen Käufer finden können, der selbst bei einem angemessenen Leerverkauf ein Angebot unterbreiten kann, ist die Bank viel eher bereit, den Rest des Zwangsvollstreckungsprozesses aufzuhalten, bis der Verkauf abgeschlossen ist oder der Deal durchbricht. Dies kann sogar die Verschiebung eines bevorstehenden Sheriff-Verkaufs beinhalten, da die Hypothekenbank das Darlehen lieber durch einen regulären Verkauf abbezahlen würde, anstatt einen Verlust des Darlehens in Kauf nehmen zu müssen und die Immobilie zurück zu bekommen. Es kostet die Banken weniger Geld, um ihre Kunden bei der Abschottung zu unterstützen und die schlimmsten Folgen danach zu vermeiden.

Wenn Sie das Gericht nach mehr Zeit für den Verkauf des Hauses fragen, könnte dies für die Hausbesitzer die beste Chance sein, auch etwas von ihrem Kredit zu sparen. Die Auszahlung eines Kredits, auch wenn es eine Abschottung war, wird potenziellen Kreditgebern in der Zukunft ein viel positiveres Zeichen sein und vermeiden, dass die Hausbesitzer erklären müssen, warum sie das Haus nicht gerettet haben. Die Abschottung nicht in Frage zu stellen, ist eine Sache, aber in der Anhörung zu erscheinen, nur um mehr Zeit zu fordern, um zu vermeiden, dass das Haus nicht völlig verloren geht, könnte sich dies auf lange Sicht lohnen. Selbst wenn Hausbesitzer ihr Eigentum nicht retten können, kann es sinnvoll sein, das Gericht zur Selbstverteidigung einzusetzen und mehr Zeit für die Verbesserung ihrer finanziellen Situation zu haben.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Nick Heeringa

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close