Die Eigenschaften guter Führung

Einleitung

Einige Führungen wurden als gut bezeichnet und wurden als Herausforderung für andere genutzt. Diese Beschreibung wirft jedoch eine offensichtliche Frage auf: Nach welchen Kriterien wurden diese Führer als gut charakterisiert? Es ist sicher, dass einige Führer, deren Führung nicht in diese Kategorie fällt, gute Eigenschaften haben, die andere nachahmen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht nur zu wissen, dass eine Führung als gut bezeichnet wurde, sondern auch die Eigenschaften zu kennen, die sie als gut bezeichnen. Laut Anthony D'souza beinhaltet Führung eine wechselseitige Beziehung zwischen drei Elementen:

(a) Die Qualitätsfähigkeiten und -bedürfnisse der Anhänger

(b) Die Bedürfnisse und Erwartungen der Gruppe

(c) Die Anforderungen oder Anforderungen der Situation.1

Aus dem, was D'souza gesagt hat, geht hervor, dass das erste Element die Persönlichkeit des Führers betrifft; der zweite, seine Anhänger und der dritte, die Aufgabe zu erfüllen.

Auf der Grundlage dessen, was gesagt wurde, werden die Merkmale guter Führung unter den folgenden Überschriften identifiziert: –

( a) Die persönlichen Eigenschaften des Führers

(b) Die Eigenschaften der Anhänger

(c) Die Aufgabe oder Mission des Leiters. Ausgewählte Führer der Bibel, deren Führungen

als gut eingestuft wurden, werden die Grundlage für diese Präsentation bilden

(a) Die persönlichen Eigenschaften des Führers

Es kann Aus den heiligen Schriften wird ersichtlich, dass Gott sehr selektiv bei der Auswahl von Leitern für bestimmte Aufgaben war. Gott wählte Nehemia ausdrücklich, um den Wiederaufbau der Jerusalemer Mauer anzuführen; Moses, um die Israeliten aus der Knechtschaft in Ägypten zu holen; Paulus, um die Missionsarbeit für die Heiden voranzubringen, und David, dessen Verwandtschaft eine dauerhafte Dynastie haben sollte, um Saul zu ersetzen. Diese Männer hatten sicherlich Qualitäten, die für eine gute Führung wesentlich waren. Gott erkannte diese Eigenschaften in ihnen als Potenziale, als er sie auswählte.

In diesem Abschnitt werden einige der oben erwähnten Qualitäten der Führer auf eine allgemeinere Art besprochen. Das Ziel ist es zu zeigen, dass erkannt wurde, dass die guten persönlichen Qualitäten von Führern, wenn sie auf Führung angewandt werden, Merkmale guter Führung sind.

Nehemia

Im Nachdenken über das Buch Nehemia, John White sagte, dass "das Buch Nehemia in erster Linie dazu dient, für uns einen Teil von Gottes fortwährendem Plan für sein Volk zu entfalten. Aber immer ist es der Mann, sein Charakter und seine Führung, die mein Interesse halten." Zwei wichtige Dinge heben sich von anderen ab John White's evaluative Aussage über Nehemias Führung, die für gute Führung charakteristisch ist. Der erste ist der Charakter und das Verhalten von Nehemia selbst als Führer und der zweite, ist seine Führungsfähigkeit. White lobte weiter, dass wahrscheinlich einer der Gründe, warum Nehemia als Mundschenk gewählt wurde, eine gut ausgebildete persönliche Qualität war, wie die eines stabilen Charakters. Solch gut trainierter, stabiler Charakter war nicht nur der Versuch Nehemias allein. Dies kann in der folgenden Aussage gesehen werden: "Gott benutzte Nehemias aktives Gebetsleben, um ihn zu einem gottesfürchtigen Führer zu formen" .3 Als gottesfürchtiger Führer war Nehemia abhängig von Gott, von dem er seine persönliche Unterstützung und Ermutigung erhielt, was ihn genug motivierte erfolgreich sein. Nehemia hat sein Ziel erreicht und seine Führung wurde als gut bezeichnet. Sein guter Charakter und sein Verhalten und seine Demonstration von Führungsfähigkeiten waren persönliche Merkmale seiner Führung, die ihm zum Erfolg verhalfen.

Moses

Moses 'Kindheitstraining als Adoptivsohn der Pharaonentochter war darauf zugeschnitten Führung. Das Vorkommen, das zu seiner Flucht aus Ägypten führte, offenbarte, dass er seine Führungsqualitäten erkannte, bevor Gott ihn zur Führung berief. Es dauerte jedoch 40 Jahre nach seiner Flucht aus Ägypten, bevor Gott ihn zur Führung berief. Joyce Peel beobachtete, dass Moses lernt, Hirte zu sein. Lange Jahre, in denen er sich um Schafe kümmerte, lehrten ihn die Geduld, die er als Anführer der streitsüchtigen Kinder Israels brauchte.4 Diese Beobachtung von Joyce Peel zeigt, dass die persönliche Qualität der Geduld im Leben Moses ein Merkmal seiner guten Führung war. Diese Qualität wurde im Leben Moses durch die großen Herausforderungen deutlich, mit denen er als Führer über Israel konfrontiert war. Ein Beispiel war, als er vom Berg Sinai herunterkam und die Leute fand, die das goldene Kalb anbeteten. Er zerschmetterte die Tafel, die mit dem Gebot Gottes versehen ist, und ruft mit einem mitreißenden Schrei "wer ist auf der Seite des Herrn?" Die treuen Leviten zu einem Massaker.5 Am nächsten Tag macht er den Menschen Vorwürfe und geht dann mit gebrochenem Herzen wieder hinauf Berg um ihre Vergebung zu bitten.6

Geduld war nicht die einzige persönliche Eigenschaft, die Moses hatte. Aber es wurde verwendet, um zu zeigen, dass gute persönliche Qualitäten, wenn sie auf Führung angewendet werden, positive Ergebnisse hervorbringen. Daher sind gute persönliche Eigenschaften Merkmale guter Führung.

Paul

Paulus machte große Leistungen in dem Dienst, zu dem Gott ihn berufen hatte. Erfolge sollten jedoch als Hinweise auf persönliche Fähigkeiten oder Qualitäten gesehen werden, die ein Anführer zum Erfolg hat. Was waren dann diese Eigenschaften in Paulus, die ihn zum Erfolg führten? Zuerst wäre es wichtig, einige der Errungenschaften zu betrachten, die Paulus gemacht hat. Er hat bemerkenswerte Auswirkungen in seiner Missionsarbeit und auch in seinem Schreiben. John Stott bemerkte, dass dreizehn Briefe, die Paulus in unserer neutestamentlichen Form zugeschrieben werden, fast genau ein Viertel des gesamten Neuen Testaments ausmachen. Es war die Wiederentdeckung der Theologie des Paulus, die zur Reformation des 16. Jahrhunderts führte, jene theologische Revolution, die einen Umbruch innerhalb der römisch-katholischen Kirche hervorrief und zur Entstehung aller heutigen protestantischen Kirchen führte.7 Pauls Bildungshintergrund gab ihm dieser Vorteil. Es sollte nicht unbemerkt bleiben, dass dieser große Apostel alles nutzte, was er in seinen prägenden Jahren in seiner Führungsrolle persönlich erreicht hatte. Seine persönlichen Qualitäten zu nutzen, um positive Ergebnisse in seiner Führung zu erzielen, war charakteristisch für Pauls gute Führung.

David

Laut Ted W. Engström war David der zweite König Israels auffallender Gegensatz zu Saul, dem ersten König.8 Dies war wegen seiner edlen, großzügigen und bewundernswerten Qualitäten, die er in seiner Führung demonstrierte. Dieser Vergleich zeigt, dass Davids Führung nicht nur besser war als die von Saul, sondern dass seine Führung als gut bezeichnet werden kann. John C. Maxwell verglich auch die beiden Führer. Auf eine Frage, die er stellte – "Warum scheiterte Saul als Israels König, während David, der schwächer zu sein schien, Erfolg hatte?" er sagte, dass es wegen Davids Einstellung war. Anders als Saul versuchte David, ein besserer Führer zu werden.9 Aus diesen beiden Autoren geht hervor, dass Davids persönliche Qualitäten, insbesondere die seiner Einstellung, immer ein besserer Führer zu sein, Merkmale seiner guten Führung waren. Die Qualifikation oder Qualitäten zu haben ist eine Sache, aber sie in der Führungsrolle anzuwenden, ist eine ganz andere. David wandte seine Führungsqualitäten an, um Führung zu leisten und Einfluss zu nehmen.

Die Eigenschaften der Anhänger

Einige der Merkmale einer guten Führung können mit den Anhängern identifiziert werden. Bevor diese Merkmale identifiziert werden, wäre es hilfreich, einige Definitionen von Führung zu prüfen, um an die Beziehung zwischen Führern und Anhängern erinnert zu werden. Laut Oswald Sanders ist Führung ein Einfluss. Es ist die Fähigkeit einer Person, andere zu beeinflussen, ihrer Führung zu folgen. Ted W. Enngstrom definiert Führung mit nur zwei Worten – "Führung führt". Myron Rush gab auch eine Definition von Führung und seiner Definition von Führung als "Führer, der sich auf den Anhängern reproduziert". Diese Definitionen verweisen auf die Beziehung zwischen Anführern und Anhängern, aber vor allem auf das, was sie als Ziel der Beziehung betrachteten. Oswald Sanders und Engström konzentrieren sich auf den Aspekt des Folgens. Dieser Fokus identifiziert eine der Eigenschaften einer guten Führung – willige Anhänger. Wenn man auf D'souzas in der Einleitung zitierte Punkte Bezug nimmt, dass eines der Elemente der Führung "die Bedürfnisse und Erwartungen der Gruppe" sind, folgt daraus, dass ein Grund, warum Menschen ihrem Führer freiwillig folgen, ihre Bedürfnisse und Erwartungen sind erfüllt sind. Ein weiteres Merkmal kann aus der Definition von Myron Rush abgeleitet werden – aus Anhängern Führer zu machen, gibt es eine Garantie für die Kontinuität dieses Ministeriums. Die vier Führer, Nehemia, Moses, Paul und David, deren Führerschaft als gut eingestuft wurde, werden nun als Testfall zur Identifizierung der beiden Merkmale verwendet werden.

Nehemia

Als Nehemia zurückkehrte Jerusalem von Susa hat er persönlich die Situation der Zerstörung Jerusalems beurteilt. Danach rief er die Leute an und teilte seine Vision. Die Bibel sagte, dass das Volk auf Nehemia antwortete (siehe Neh 2: 8). Dies zeigt deutlich, dass Nehemia von Beginn seiner Mission an willige Anhänger hatte. Sie waren bereit zu folgen, weil sie erkennen, dass die Vision gut war und dass einige ihrer Bedürfnisse als Gemeinschaft erfüllt werden. Maxwell bemerkte, dass die Mauer von Jerusalem wieder aufgebaut wurde, weil Nehemia fähig war, mit Menschen zu arbeiten und sie dahin zu führen, wohin sie gehen mussten.10 Dies zeigt, dass Nehemia willige Anhänger hatte.

Zusätzlich gab Nehemia untergeordneten Führern Anerkennung Er delegierte die Verantwortung an sie. Dies eröffnet, wie er sagte, die Führungspotentiale für andere.11 Daher kann man mit Recht sagen, dass Nehemia nicht nur willige Anhänger hatte, sondern auch Leiter unter seinem Dienst reproduziert wurden.

Moses

Als Moses Nach Ägypten zurückgekehrt, um die Israeliten frei zu machen, waren sie zunächst aufgeregt. Aber als Moses ihre Situation verschlimmerte, waren sie nicht mehr von der Freiheit begeistert. Am Ende der neunten Seuche hatten sie jedoch erkannt, dass Moses Gottes Diener war, der ausgesandt wurde, um sie zu befreien. Sie folgten Moses Anweisungen bei der Beobachtung des Passah und folgten ihm dann freiwillig, als er sie aus Ägypten führte.

Es gibt auch biblische Beweise, dass Führer unter Moses 'Führung hervorgebracht wurden. Ein Beispiel ist Josua, der ihn ersetzt hat. Joshua, der persönlicher Assistent von Moses war, wurde von Moses betreut, um ein Führer zu werden. Moses 'Führung hatte daher die Merkmale williger Anhänger und der Nachahmung von Führern.

Paul

Auch als er "Paul der Alte" war, blieb er das Vorbild und der Führer einer Gruppe von Dynamiken junge Männer. Die Zuneigung, die er im Herzen seiner Nachfolger entzündete, spiegelte sich in den Tränen, die flossen, als er ihnen sagte, dass sie ihn nicht mehr sehen würden (Apg. 20: 36-38) .12 Sanders enthüllte in der oben zitierten Passage, dass die Führung des Apostels Paulus hatte Eigenschaften von willigen Anhängern. Sein Wirken hatte großen Einfluss auf das Leben vieler, die auch nicht bereit waren, seine Führung durch einen anderen zu ersetzen.

Wie der Herr Jesus investierte Paulus sein Leben in einige wenige Menschen, weil er viel von ihnen erwartete. Dies waren die Leute, die er auf seinen Missionsreisen nahm. Zwei der Menschen, Timothy und Titus, wurden Leiter der Ortskirchen. Daher hatte Paulus 'Führung, wie Moses, die Merkmale von willigen Anhängern und der Produktion von Führern.

David

David wurde berühmt, als er Goliath, den Philisterriesen, tötete. Eugene H. Merrill, der Davids Sieg kommentierte, bemerkte, dass mit seiner wachsenden Popularität unter den Leuten eine Verschlechterung seiner Beziehung zu Saul zu verzeichnen war, denn der König wurde irrsinnig eifersüchtig auf Israels neuen Helden.13 Es ist offensichtlich, dass David eine große Anhängerschaft hatte. Leute folgten ihm wegen des Potentials, das sie in ihm sahen. Sie erkannten ihn als einen großen Führer, noch bevor ihm offizielle Anerkennung zuteil wurde.

David regierte Israel für ungefähr 40 Jahre und als er als König, Salomon, zurücktrat, war sein Sohn bereits gepflegt worden diese Position. So war, wie Nehemia, Moses und Paulus, Davids Führung durch willige Anhänger und die Produktion von Führern gekennzeichnet.

(c) Die Aufgabe oder die Aufgabe des Leiters

Aus der Schrift ist zu erkennen, dass Gott Geben Sie jeder Person, die er anführt, immer eine bestimmte Aufgabe oder Mission. Einige der Merkmale einer guten Führung können in der Art und Weise identifiziert werden, wie die Führer sich zur Erfüllung ihrer Aufgabe oder Mission aufgemacht haben. Es gibt zwei Dinge, die für die Art und Weise wichtig sind, wie ein Leiter seine Aufgabe erfüllt. Dies sind seine Vision und sein Führungsstil. Die Vision und der Führungsstil eines Leiters können Eigenschaften von guter und schlechter Führung sein. In diesem Abschnitt soll jedoch beschrieben werden, wie diese beiden Merkmale Merkmale einer guten Führung sein können.

Nach John Haggai ist eine Vision wichtig, weil sie ein Schlüsselfaktor für erfolgreiches Führen ist.14 Ein Anführer kann Ich habe eine gute Vision und dennoch trägt seine Vision in keiner Weise dazu bei, seine Führung zu verbessern. Haggai weist darauf hin, was ein Leiter tun muss, um seine Vision zu einer tragenden Eigenschaft für eine gute Führung zu machen. Erstens sagt er, dass sowohl Führer als auch Anhänger die Vision begreifen müssen. Es liegt in der Verantwortung des Anführers, den Anhängern zu helfen, die Vision zu verstehen und sie zu akzeptieren. Zweitens müssen sich sowohl der Anführer als auch die Anhänger verpflichten, der Vision zu folgen. Diese Aktion beinhaltet das Entwerfen eines Zielprogramms, um die Vision zu erfüllen. Auf diese Weise sind sowohl der Anführer als auch die Anhänger bereit, Schwierigkeiten zu begegnen und Hindernisse zu beseitigen. Auf diese Weise kann eine Vision ein Merkmal guter Führung sein.15

Die anderen Aspekte, die für eine gute Führung charakteristisch sein können, sind der Führungsstil. Führungsstile wurden von Autoren unterschiedlich klassifiziert. Anthony D'souza klassifizierte Führungsstile in einem Kontinuum, in dem ein Ende als aufgabenorientiert und das andere als beziehungsorientiert beschrieben wird.16 Myron Rush stimmte ebenfalls mit D'souza darin überein, dass Führungsstile in einem Kontinuum gesehen werden können, aber er verwendete verschiedene beschreibende Begriffe für die verschiedenen Stile innerhalb des Kontinuums.17 Die vier Stile, die in Rushs Kontinuum verwendet werden, sind: diktatorisch, autoritativ, beratend und partizipativ. Diese Argumentation der Autoren über Stile sollte nicht auf das Beste hindeuten, sondern vielmehr auf die Wichtigkeit von allen hinweisen. Der Punkt, den sie machten, war, dass eine gute Führung die Merkmale der verschiedenen Führungsstile hatte. Der Leiter muss flexibel auf die sich verändernden Situationen sein. Wenn er in der Lage ist, seine Führungsstile an sich verändernde Situationen anzupassen, werden seine Führungsstile zu Merkmalen einer guten Führung. Myron Rush gab Beispiele für Situationen, in denen bestimmte Führungsstile angemessen sind. Er sagte, diktatorischer Führungsstil sei in einem Notfall oder wenn das Leben der Menschen auf dem Spiel steht, angemessen; beratender Stil bei der laufenden Planung der Abteilung oder Organisation; autoritärer Stil, wenn Mitarbeiter Autorität und partizipativen Stil fortwährend missbrauchen, wenn die Menschen ihre routinemäßigen Aufgaben erfüllen.18

Die vier in diesem Papier erwähnten Führer, deren Führung als gut eingestuft wurde, werden nun als Testfälle verwendet (19459002)

Nehemia

Joyce Peel kommentierte Nehemias Aufgabe, die Mauern von Jerusalem zu bauen, und sagte, dass eine entmutigte Nation einen inspirierten Führer braucht, der es kann vereinigen und galvanisieren sein Volk in Aktion. Solch ein Mann war Nehemia.19 Diese Worte enthüllten nicht nur, dass Nehemia eine klare Vision seiner Aufgabe hatte, sondern auch in der Lage war, seine Anhänger die Vision verstehen zu lassen und sich dazu zu verpflichten, danach zu handeln. Dies war nur ein Grund, warum sie die Mauern in zweiundfünfzig Tagen wieder aufbauen konnten. Viele Juden beklagten sich über die Ruinen der Jerusalemer Stadtmauer, aber es bedurfte der Vision eines Mannes, der die Menschen vereinte und ihnen Hoffnung gab, die Situation zu ändern. Engstrom wies auch darauf hin, dass die Menschen Nehemias Vision aufgegriffen und gehandelt hätten, als er notierte: "Man muss nur das Buch Nehemia lesen, um die Wichtigkeit der Menschen bei der Arbeit zu entdecken. Die Führer beim Bau des Tempels und der Stadtmauern haben es nie getan Das Gesamtziel und das Gesamtbild haben sie aus den Augen verloren. Sie konnten diesen Fokus behalten, indem sie alle Menschen sowie Experten, die für spezifische Arbeit ausgebildet waren, einsetzten. "20 Nehemias Führung hatte das Merkmal einer klaren Vision, die von Dr. er selbst und seine Anhänger

Aus dem Buch Nehemia lässt sich entnehmen, dass Nehemia den beratenden Führungsstil nutzte, als er nach Jerusalem kam, um mit der Arbeit zu beginnen. In den letzten Kapiteln des Buches änderte sich sein Führungsstil jedoch, als etwas schiefging, zu einem autoritären. Daher kann man sagen, dass Nehemias Führung die Merkmale einer Vision und eines sich verändernden Führungsstils hatte.

Moses

Moses hat eine klare Vision, als er nach Ägypten zurückkehrte, um die Kinder Israels zu führen aus der Knechtschaft. Die Israeliten wollten frei sein, aber sie bezweifelten die Möglichkeit, dass Moses sie freiließ. Als sie jedoch sicher waren, dass Moses Gottes Diener war, der sie von der Knechtschaft befreien wird, folgten sie seinen Anweisungen und gingen später aus Ägypten.

Die biblischen Aufzeichnungen zeigen auch, dass Moses seine Führungsstile variierte. Bevor Jethro ihn besuchen kam, hatte er eine ganze Menge Arbeit allein. Myron Rush wies darauf hin, dass dies ein autoritärer Führungsstil sei, weil Moses jede Entscheidung treffen musste.21 Nach seiner Begegnung mit Jethro änderte sich sein Führungsstil in eher beratender Art.

Paul

Pauls Vision war ihm nicht nur klar, sondern auch für seine Anhänger. Seit seiner Damaskus-Erfahrung wusste er, dass er von Gott berufen wurde, ein Missionar zu sein.

Sanders beobachtete, dass Paulus ein missionarischer Wegbereiter war und eine Reihe neuer Kirchen hinterließ. Es ist ein bedeutsames Gesicht, dass die größten missionarischen Fortschritte der letzten fünfzig Jahre auf die Wiederentdeckung oder Neubelebung der missionarischen Prinzipien des Paulus folgten.22 Das liegt daran, dass Paulus Vision und das Prinzip, diese Vision zu vollbringen, so klar waren, lange nachdem er Menschen gegangen war

Aus der Erzählung der Apostelgeschichte geht auch hervor, dass Paulus seine Führungsstile variierte. Zum Beispiel, in der Auseinandersetzung zwischen sich und Barnabas über John Mark, zeigte Paul einen autoritären Führungsstil. Meistens ist er auch maßgebend, wenn es um Probleme in der Kirche geht. Zu anderen Zeiten zeigte er einen beratenden Führungsstil – in der Frage, die zum Jerusalemer Rat führte. Man kann sehen, dass die Führung des Paulus charakteristisch für eine klare Vision und einen sich verändernden Führungsstil war.

David

Zwei Dinge sind in der Schrift über David sehr klar. Der erste ist seine Vision für Israel und der zweite seine Vision für Gott. David war ein König des Krieges und er führte seine Armee im Kampf gegen Israels Feinde und nahm das Land, das Gott ihnen gab. Er lebte auch sein Leben in Hingabe an Gott. Er hatte eine Vision, eine Wohnung für den Herrn zu bauen. Obwohl Gott ihm dieses Privileg verweigerte, traf er große Vorkehrungen für diesen Tempel, der später von seinem Sohn Salomon erbaut wurde.

Es ist offensichtlich, dass David seine Führungsstile entsprechend den sich ändernden Situationen änderte. Er zeigte einen autoritären Führungsstil, als er seine Männer in die Schlacht führte. Zum Beispiel in der Situation, als Nabal sich weigerte, ihn und seine Männer mit Nahrungsmitteln zu belohnen, um seine Diener und Schafe auf den Feldern zu schützen. Zu anderen Zeiten zeigte er einen konsultativen Führungsstil. Wenn man die biblischen Aufzeichnungen untersucht, kann man deutlich sehen, dass Davids Führung Merkmale einer klaren Vision und eines sich verändernden Führungsstils zeigt.

Schlussfolgerung

In diesem Artikel einige der Merkmale guter Führung wurde identifiziert. Dies geschah unter den folgenden Überschriften: (a) die persönlichen Eigenschaften des Anführers, die Eigenschaften der Anführer und die Aufgabe oder die Aufgabe des Anführers. Diese Spaltungen basierten auf den Erkenntnissen von Anthony D'souza, die enthüllten, dass Führung eine wechselseitige Beziehung zwischen drei Elementen beinhaltet – dem Anführer, den Anhängern und der zu erfüllenden Aufgabe. Sechs Merkmale guter Führung wurden identifiziert und sie sind wie folgt:

a) Die persönlichen Qualitäten des Führers, die ihm seine Führungsqualitäten verleihen.

b) Die Führer führen oder charakterisieren sich durch das göttliche Leben, das er lebt.

c) Die Bereitschaft der Menschen, ohne Zwang zu folgen.

d) Die Reproduktion von Anführern von den Anhängern.

e) Die klare Vision des Führers, die schließlich zur Vision des Volkes wird und sich

auf das Ministerium konzentriert.

f) Die Unterschiede im Führungsstil zu verschiedenen Führungssituationen

Sechs Führer, deren Führung als gut bezeichnet wurde, wurden als Testfälle verwendet, um zu sehen, ob die genannten Qualitäten in ihre Führung. Es wurde bewiesen, dass diese Eigenschaften in jeder ihrer Führung offensichtlich waren. Es gibt viel mehr Qualifikationen für eine gute Führung, aber es ist in erster Linie wichtig, ein Gleichgewicht in den drei wichtigsten Bereichen zu finden. Ein Individuum kann alle guten Qualitäten der Führung haben und dennoch ist seine Führung aufgrund seines Führungsstils nicht gut. Außerdem können die Leute dem Anführer nicht folgen, weil seine Vision ihnen nicht klar ist. Gute Führung hängt nicht nur vom Führer oder vom Anhänger oder vom Führungsstil ab, sondern von allen drei Qualitäten. Wenn es in diesen drei Bereichen ein Gleichgewicht gibt, wird die Führung zur Ausnahme, und das war die Art von Führung, die Nehemia, Moses, Paul und David darstellten.

ENDE NOTIZEN

1. Anthony D'souze, Führer sein (Achimota: African Christian Press, 1990),

S. 25.

2. John White, Exzellenz in der Führung: das Muster von Nehemia (Leicester:

Intervarsity Press, 1986), S. 10-11.

3. Ibid, S. 14.

4. Joyce Peel, Eine Reise durch das Alte Testament: Die Geschichte von Gott

Beziehung zum Mann Frau und Welt (Oxford: Die Bibellesung

Fellowship, 1993), S. 35.

5. Ibid, S. 41.

6. Ebd. S. 41.

7. John Stott, Männer mit einer Botschaft: Eine Einführung in das Neue Testament und seine

Writers (Suffolk: Evangelical Literature Trust, 1996), S. 86.

8. Ted W. Engström, Die Herstellung eines christlichen Führers (Michigan: Zondervan

Verlag, 1976), S. 30.

9. John C. Maxwell, Die 21 kraftvollsten Minuten eines Führertages; Revitalisieren Sie Ihre

Geist und bevollmächtigen Sie Ihre Führung (Nashville: Thomas Nelson Verlag, 2000), S. 4.

10. John C. Maxwell, Die 21 kraftvollsten Minuten eines Führertages: Beleben Sie Ihren

Geist und bevollmächtigen Sie Ihre Führung (Nashville: Thomas Nelsons Publishers, 2000),

P 68.

11. Oswald Sanders, Spirituelle Führung (Chicago: Moody Press, 1994), S. 166.

12. Oswald Sanders, Paul der Führer: Eine Vision für die christliche Führung heute (Glasgow:

Kingsway Publication Ltd., 1983), S. 42.

13. Eugene H Merrill, I Samuel: Der Bibelwissenskommentar (Colorado: Chariot

Victor Publishing, 1985), S. 449.

14. John Haggai, führen weiter! Führung, die in einer sich verändernden Welt Bestand hat (London: Word

Publishing, 1986), S. 16.

15. Ebd. S. 17.

16. Anthony D'souza, Führer sein (Achimota: African Christian Press, 1990), S. 36

17. Myron Rush; Management: Eine biblische Perspektive (Illinois: Victor Books, 1996), S. 219.

18. Myron Rush, Management: Ein biblischer Ansatz (Illinios: Victor Books, 1983), S. 226.

19. Joyce Peel, Reise durch das Alte Testament: Die Geschichte von Gottes Beziehung zu

Man. Frau und die Welt (Oxford: The Bible Reading Fellowship, 1993), S. 141.

20. Ted W Engstrom, Die Entstehung eines christlichen Führers: Wie man Management entwickelt

Und Human Relations Skills (Michigan: Zondervan Verlag, 1976), S.

21. Myron Rush, Management: Eine biblische Perspektive (Illinois: Victor Books, 1976), S. 220.

22. Oswald Sanders, Paul: Eine Vision für die christliche Führung heute (Glasgow: Kingsway

Publication Ltd, 1983), S. 967.

ENDE NOTE

1. Anthony D'souza, ein Führer zu sein (Achimota: Afrikanische christliche Presse, 1990),

p 25.

2. John White, Exzellenz in der Führung: das Muster von Nehemia (Leicester:

Intervarsity Press, 1986), S. 10-11.

3. Ebd. S. 14.

4. Joyce Peel, Eine Reise durch das Alte Testament: Die Geschichte von Gott

Beziehung zum Mann Frau und Welt (Oxford: Die Bibellesung

Fellowship, 1993), S. 35.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Leopold A. Foullah